Blond, Red, Pink und Blue

Regensburg DE

Loris Cavallari als Jongleur des Abstrakten und Konkreten

Von Heidrun Berchtold, MZ

Nein, diesmal ist es kein lokaler Künstler, der die Regensburger am Samstag in Scharen zur Ausstellungseröffnung in die Galerie & Raumstatt lockte – es ist ein Italiener, Loris Cavallari aus Bozen, der die Regensburger Kunstszene mit seinen so lebendigen Werken bereichert.
Unter dem Thema ‚vernetzt‘ steht in den 26 ausgestellten Werken der Mensch, für den Vernetzung lebenswichtig ist, im Vordergrund. Vernetzung, das bedeutet für Cavallari das persönliche, konkrete Beziehungsnetz, aber auch die abstrakte, technische Vernetzung über die Massenmedien, vor allem das Internet. Cavallari versteht sich als Jongleur, dem das Gleichgewicht zwischen diesen persönlichen und abstrakten Vernetzungen das Wichtigste ist. Nur durch die Erhaltung des Gleichgewichts entdeckt man das Wahre, das Schöne und damit das Besondere im Leben.
‚‚Love me Pink“ ist ein besonders intensives Beispiel für Cavallaris Werk. Es gewährt Einblick in die Gedankenwelt einer jungen Frau. Wie bei einem aufgerissenen Paket kommen in grellem Rot und Pink Fragmente ihrer Gedanken zum Vorschein. Was ist ihr wichtig in der blau-türkisen Welt des Alltags? Schuhe, Stretch-Übungen, ein Motorrad, eine Romanze mit einem Mann… Der Betrachter weiß nicht, welche Szene der Wirklichkeit entspricht, welche vielleicht nur Wunschdenken ist oder eine Anregung aus einem Magazin.
Modebewusst mit blond gefärbten Haaren und Blue Jeans steht sie auffordernd und nachdenklich zugleich vor ihren Gedanken. In der Hand ein blaues Band aus Herzen, Schmetterlingen und Vögeln. Ist das ihr wahrer Charakter? Cavallari ist Realist, Surrealist und Symbolist, er lässt sich keiner Richtung zuordnen. Jedenfalls fordert er mit seinen Bildern aktives Sehen, Mitdenken: „Das Leben ist wie ein Paket. Man kann es täglich wieder neu auspacken und für sich entdecken“, meint der Künstler in seinem charmanten Mix aus Italienisch und Deutsch.